Magazin

5 Typische Positionen Industriefachwirte

Doch was bedeutet der Abschluss Bachelor Professional für deine Möglichkeiten am Arbeitsmarkt?

Wir zeigen dir 5 typische Positionen, für die du dank deiner Qualifikation als Industriefachwirt/in Voraussetzungen gesammelt hast. Dabei geben wir dir einen Einblick in die Tätigkeit und Gehälter.

Wie bereitet dich die Weiterbildung vor?

Die offizielle & einheitliche Prüfung der IHK soll sicherstellen, dass du über alle Fertigkeiten auf dem Niveau der Industriefachwirt/innen verfügst. Doch einfach an der IHK-Prüfung teilzunehmen wäre wie ein Sprung ins eiskalte Wasser.

Auf Vorbereitungsseminaren lernst du wichtige Inhalte, die du später in deiner beruflichen Tätigkeit und eben auch zum Bestehen der Prüfung benötigst. Die Seminare werden staatlich gefördert, z. B. durch das Aufstiegs-BAföG.

Neben Qualifikationen, die in der Prüfungsordnung als konkrete Handlungsfelder definiert sind, wächst du auch persönlich und bist bald für anspruchsvollere Aufgaben verantwortlich. Das Niveau 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens sieht vor, dass du Prozesse in Teilbereichen deines Tätigkeitsfeldes eigenverantwortlich planst, steuerst und auswertest.

Lohnt sich der Aufstieg?

Etwa 1.300 € mehr verdienst du nach der Weiterbildung im Vergleich zu einem Abschluss der dualen Ausbildung. Und auch im Vergleich zum Deutschen Durchschnittsgehalt kann sich dein Einkommen als Fachwirt/in in der Industrie sehen lassen. Nach der Weiterbildung verdienst du etwa 1.800 € mehr als der deutsche Durchschnitt.

Gehaltsvergleich Industriefachwirt und Durchschnittsgehalt

Das Gehalt der Fachwirt/in der Industrie liegt monatlich bei durchschnittlich 5.067,00 €. Wie es sich in den einzelnen Einsatzmöglichkeiten am Arbeitsmarkt verhält, findest du in den 5 typischen Positionen.

5 Berufe für Industriefachwirt/in

Nach dem Abschluss als Fachwirt/in steuerst und kontrollierst du Prozesse in verschiedenen Abteilungen von Industrieunternehmen. Mit Verantwortung für Personal, analytischem und prozessorientiertem Denken überwachst und optimierst du Vorgänge und leitest Teams. Auch qualifizierte Sachaufgaben übernimmst du mit viel Verantwortung.

Auf der Suche nach aktuellen Stellen, die laut Bundesagentur für Arbeit für Industriefachwirt/innen geeignet sind, zeigen wir dir Möglichkeiten für deine Karriere nach deiner Fortbildung.

1. Sachbearbeiter Auftragssteuerung

Ein Beispiel für qualifizierte Sachaufgaben ist die Position als Sachbearbeiter für Auftragssteuerung. Ein Abschluss als Fachwirt/in wird dann vorausgesetzt, wenn die Tätigkeiten sehr komplex sind und im Beruf auch Tätigkeiten im Controlling, Buchhaltung und weitere Aufgaben der Steuerung von Geschäftsprozessen erwartet werden.

Aufgaben im Detail:

  • operative Aufgaben bearbeiten
  • Datenpflege
  • Auftragsabwicklung und Budgetierung
  • Kontrolle, Verwaltung und Überwachung mit modernen Anwendungen
  • Aufgaben in Einkauf, Buchhaltung, Controlling und Personal
  • betriebswirtschaftliche Daten ermitteln, auswerten und analysieren

Als Sachbearbeiter in der Auftragssteuerung verdienst du laut einem Angebot auf der Jobbörse des Arbeitsamtes etwa 3.500 € pro Monat. Das entspricht nur einem Einstiegsgehalt für Industriefachwirte.

Entgelt für den Beruf: Sachbearbeiter Auftragssteuerung

2. Supply Chain Management

Die Supply-Chain, oder Versorgungskette, bezeichnet alle Prozesse, die vom Einkauf der Rohstoffe bis zur Auslieferung der Ware an Kunden entstehen. Bei all diesen Prozessen kommt es zu logistischen und damit verbundenen betriebswirtschaftlichen Aufgaben.

In dieser interessanten Verkettung sind Supply Chain Manager für den ungestörten Ablauf des Warenflusses, die Kontrolle der Prozesse, Kundenkontakt, Personalaufgaben und weitere interessante Aufgaben zuständig.

Aufgaben im Detail:

  • Auftragsabwicklung in EDV
  • Überwachung von termingerechter Bearbeitung
  • Retourenmangement
  • Inventuren
  • Aufgaben in Logisitk & Lager
  • Beachtung rechtlicher und interner Grundlagen

Im Supply Chain Management werden laut Entgeltatlas etwa 3.465 € Gehalt (Quelle: arbeitsagentur.de) gezahlt. Mit wachsender Verantwortung steigt auch das Gehalt. Als Leiter/in im Supply Chain Management erhältst du etwa 6.000 € pro Monat (Quelle: arbeitsagentur.de).

Entgelt für den Beruf: Supply Chain Management

3. Mitarbeiter/in Einkauf

Der Einkauf sichert die materiellen Grundlagen für die Gewinnschöpfung im Unternehmen. Die Tätigkeit erfordert betriebswirtschaftliche Kenntnisse. Kalkulationen und Aufgaben des Managements beim Einplanen und Überwachen von Prozessen sowie Kontakte mit Abteilungen, Fachbereichen und Lieferanten bestimmen den Alltag. Du hast sehr viel Verantwortung, weswegen es auf eine genaue und gewissenhafte Arbeitsweise ankommt.

Aufgaben im Detail:

  • Bestellungen aufgeben, überwachen und kontrollieren
  • Angebote vergleichen
  • Rechnungskontrolle, Reklamationen, Gutschriften
  • Zusammenarbeit mit Lager & Disposition
  • Datenpflege

Das mittlere Einkommen für Sachbearbeiter/in im Einkauf liegt bei 3.840,00 EUR (Quelle: arbeitsagentur.de).

Entgelt für den Beruf: Mitarbeiter/in Einkauf

4. Produktionsplaner/in

Für Erfolg in der Industrie spielt das Überwachen und Optimieren von Abläufen in der Produktion eine zentrale Rolle. Mit deinem Abschluss als Fachwirt/in bist du für die Tätigkeit als Produktionsplaner/in auf einem hohen Niveau gefragt. Der Beruf eignet sich für alle, die gern Prozesse planen, steuern und an Schnittstellen mit anderen Abteilungen sicherstellen.

Als Produktionsplaner/in bist du für Abläufe und Organisationsaufgaben verantwortlich, von denen die Funktion der Produktionsketten abhängt.

Aufgaben im Detail:

  • Produktionsplanung und -steuerung
  • Überwachung der Qualität in Produktion
  • Produktionsabläufe sichern
  • Optimierung, Begleitung und Überwachung von Prozessen
  • Bestellungen durchführen, Reklamationen abwickeln
  • weitere kaufmännische und betriebswirtschaftliche Aufgaben
  • Zusammenarbeit mit Einkauf und anderen Abteilungen

Als Produktionsplaner/in erhältst du etwa 4.500 € pro Monat (Quelle: gehalt.de). Das entspricht dem Durchschnittsgehalt von Fachwirt/innen in der Industrie.

Entgelt für den Beruf: Produktionsplaner/in

5. Junior Vertriebsleiter

Ein wichtiger Inhalt von Weiterbildungen auf Bachelorniveau sind Grundlagen für Management- und Führungsaufgaben in der Industrie. Als Junior Vertriebsleiter meisterst du qualifizierte Sachaufgaben, repräsentierst das Unternehmen und bist an Schnittstellen mit Lieferanten, Kunden, internen Abteilungen und Fachbereichen tätig.

Aufgaben im Detail:

  • Beratung und Service
  • Repräsentationsaufgaben bei Kundenbesuchen oder Messeauftritten
  • Neukundenakquise und Bedarfsakquise
  • Auftragsbearbeitung & fakturierung
  • Mahnwesen und Reklamationsbearbeitung
  • Vertragsverhandlungen
  • Konzeption von Prozessen und Abläufen in Rücksprache mit Fachbereichen
  • betriebswirtschaftliche Analysen & Entwicklung von Strategien

Als Leiterin im Vertrieb kannst du im Durchschnitt mehr als 6.700 € (Quelle: arbeitsagentur.de) verdienen. Auch im Beruf der Sales Manager/in sind deine Aufgaben ähnlich und ein Gehalt von etwa 6.500 € (Quelle: arbeitsagentur.de) laut Bundesagentur für Arbeit im Durchschnitt.

Mit dem Titel “Junior” fällt das Gehalt je nach Branche und Verantwortung niedriger aus. Bis zu 4.000 € können es laut verschiedenen Angaben für den Einstieg sein.

Entgelt für den Beruf: Junior Vertriebsleiter

Chancen & Karriere als Industriefachwirt/in

Um dich nach der Ausbildung weiterzuentwickeln und auf der Karriereleiter nach oben zu steigen, sind Aufstiegsfortbildungen ein wichtiges Werkzeug.

Durch Bildung erhältst du Fachwissen und Möglichkeiten, die du sonst nach Jahren der praktischen Beschäftigung als Facharbeiter nicht hättest. Wenn du dich früh bildest, ebnest du deinen Weg noch nachhaltiger und gewinnst neue Chancen durch Erfahrungen in höheren Positionen.

Bei der Aufstiegsfortbildung handelt es sich allerdings um kein Allzweckmittel. Es kommt für Erfolg in der Karriere immer auf das Zusammenspiel aus Ergebnissen im Unternehmen, Aneignung von Wissen und auch darauf an, wie du theoretische Inhalte aus der IHK-Bildungsmaßnahme umsetzt.

  • Mehr erfahren!
    Unsere Lehrgangsbeschreibung zur Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Prüfung zum/zur Industriefachwirt/in.

    5 Typische Berufe Industriefachwirt/in

    Unsere Lehrgangsbeschreibung zur Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Prüfung zum/zur Industriefachwirt/in.

    Mehr erfahren!

    Die berufliche Weiterbildung eröffnet dir neue Möglichkeiten der Karriere in der Industrie.