Weiterbildung zum Logistikmeister (IHK) - berufsbegleitend

Ziel der Weiterbildung

Bachelor Professional in Logistics (CCI)

Das wesentliche Ziel der Weiterbildung zum Geprüften Logistikmeister (IHK) liegt der Befähigung zum Führen von Abteilungen und Arbeitsgruppen.

Als Logistikmeister/in bist du Spezialist für die komplette Wertschöpfungs- und Lieferkette vom Rohstofflieferanten bis hin zum Endkunden und trittst als wichtiges Bindeglied zwischen dem Management und den Mitarbeitern auf.

Zu deinen Aufgaben als Logistikmeister/in gehören:

  • logistische Konzepte unter Einhaltung wirtschaftlicher Vorgaben entwickeln
  • den Transport und Versand von Waren organisieren und kontrollieren
  • Qualitätsmanagementmaßnahmen durchführen
  • Warenbestände kontrollieren und für sachgerechte Lagerung sorgen
  • für die Einhaltung gesetzlicher Lager- und Transportvorschriften sorgen
  • die Einhaltung von Sicherheits-, Unfallverhütungs- und Umweltschutzbestimmungen sicherstellen
  • Arbeitsanweisungen erstellen und Mitarbeiter bei schwierigen Aufgaben anleiten
  • den Personalbedarf und -einsatz planen und organisieren

Ablauf der Weiterbildung

Kosten & staatliche Förderung

Du kannst ggf. deine Weiterbildungskosten durch staatliche Zuschüsse deutlich reduzieren. Unabhängig von Einkommen und Vermögen hast du ggf. einen Anspruch auf eine staatliche Förderung deiner Lehrgangs- und Prüfungsgebühren.

Beispielsweise fördert der Staat mit dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) die berufliche Höherqualifikation mit einem direkten Zuschuss zu den Lehrgangs- und Prüfungsgebühren. Für den Rest gibt es ein attraktives KfW-Darlehen.

Ein Rechenbeispiel:

  • Die Lehrgangsgebühr beträgt insgesamt nur 5.562,00 € (309,00 € / Monat).
  • Nach Abzug der Literaturkosten sind 5.362,00 € förderfähig (AFBG).
  • Eine Förderung wird gewährt als direkter Zuschuss (50%) und als Förderdarlehen (50%).
  • Der direkte Zuschussanteil beträgt im Falle der Förderung 2.681,00 € (50 % von 5.362,00).
  • Mit erfolgreichem Abschluss beträgt der Bestehenserlass auf das Darlehen 1.340,50 € (25 % von 5.362,00).
  • Deine effektive Belastung für die Prüfungsvorbereitung zum Logistikmeister IHK beträgt damit nur 1.540,50 €.

Wir helfen dir gerne bei der Antragsstellung!

Die Förderung ist an bestimmte persönliche, qualitative und zeitliche Anforderungen geknüpft! Alle Angaben sind daher unverbindlich. Verbindliche Förderberechnungen führt nur das Förderamt durch.

Eine Übersicht über weitere Förderungen beruflicher Weiterbildungen findest du hier.

Anmelden - Starte deine Traumkarriere jetzt!

zur Anmeldung

Voraussetzungen

Eine optimale Grundlage für das erfolgreiche Ablegen deiner IHK-Prüfungen hast du bei folgender Voraussetzung (angelehnt an die offizielle Prüfungsordnung):

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf aus dem Bereich der Logistik und
  • mindestens ein Jahr Berufspraxis

Wir erwarten gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie das Beherrschen der Grundrechenarten und der Prozentrechnung.

Detaillierte Informationen zu den technischen Anforderungen für live-online-Veranstaltungen findest du hier.

Wir beraten dich gerne individuell zu deinen Voraussetzungen.

Prüfungen, Inhalte, Zulassung

Erfahrungen und Empfehlungen

Ali Colak, Logistikmeister

"Ich bin froh die Entscheidung getroffen zu haben meinen Weg zum Logistikmeister mit der IFM zu gehen, denn das war für mich die richtige Wahl.

Mein Horizont hat sich erweitert, ich bin ein ganz anderer Mensch geworden und mir haben sich einige Türen geöffnet.

Manchmal sollte man ein Schritt zurück gehen um Anlauf zum Erfolg zu holen."

weitere Erfahrungen lesen ...

Erfahrungen und Empfehlungen

Ali Colak, Logistikmeister

"Ich bin froh die Entscheidung getroffen zu haben meinen Weg zum Logistikmeister mit der IFM zu gehen, denn das war für mich die richtige Wahl.

Mein Horizont hat sich erweitert, ich bin ein ganz anderer Mensch geworden und mir haben sich einige Türen geöffnet.

Manchmal sollte man ein Schritt zurück gehen um Anlauf zum Erfolg zu holen."

weitere Erfahrungen lesen ...

Anmelden - Starte deine Traumkarriere jetzt!

zur Anmeldung

Aufstiegsfortbildung zum Logistikmeister

Worum geht es?

Zeit ist Geld und im Management der Logistikprozesse eines Unternehmens wichtiger Erfolgsfaktor. Zwischen Hochregalen und Lagerbüro sind Anforderungen an die Planung der Zeitfenster, des Mitarbeitereinsatzes und der Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften der Geschäftsleitung eine Absicherung für den geordneten Ablauf.

Was passiert, wenn ein Fahrer ausfällt? Welche Tour muss umgeplant werden, wenn ein Kunde nur bis 10 Uhr Lieferungen annimmt? Als Logistikmeister (IHK) arbeitest du bald an der Lösung für diese abwechslungsreichen und interessanten Aufgaben und machst dich dadurch im Unternehmen unverzichtbar und zu einer gefragten Arbeitskraft auf dem Markt.

Dein Lehrgang zum Logistikmeister (IHK) qualifiziert dich als „Bachelor Professional in Logistics (CCI)“ auf akademischem Bachelorniveau für eine Führungsposition im Unternehmen. Hand in Hand mit der IHK vermitteln wir dir dafür alle Kompetenzen, um im Beruf erfolgreich aufzusteigen. Dafür erwerben Logistikmeister die folgenden Qualifikationen.

Grundlegende Qualifikationen Logistikmeister (IHK):

  • rechtsbewusstes Handeln
  • Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • naturwissenschaftliche und technische Grundlagen
  • betriebswirtschaftliches Handeln
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Logistikprozesse
  • betriebliche Organisation und Kostenwesen

An wen richtet es sich?

Mitarbeiter in Logistikunternehmen oder einem einschlägigen Beruf der Logistik, die anspruchsvolle Führungs-, Planungs-, und Sachaufgaben wahrnehmen wollen.

Was nimmst du mit?

  • Fertigkeiten, Lern- und Arbeitsprozesse eigenständig zu gestalten
  • breites berufliches Wissen einschließlich aktueller Entwicklungen
  • Sozialkompetenz für Arbeit und Organisation von Teams, Leitung von Gruppen
  • Selbstständigkeit für Lösungen bei sich ändernden Anforderungen

Aufgaben eines Logistikmeisters

Zu deinen Aufgaben als Logistikmeister/in gehören:

  • logistische Konzepte unter Einhaltung wirtschaftlicher Vorgaben entwickeln
  • den Transport und Versand von Waren organisieren und kontrollieren
  • Qualitätsmanagementmaßnahmen durchführen
  • Warenbestände kontrollieren und für sachgerechte Lagerung sorgen
  • für die Einhaltung gesetzlicher Lager- und Transportvorschriften sorgen
  • die Einhaltung von Sicherheits-, Unfallverhütungs- und Umweltschutzbestimmungen sicherstellen
  • Arbeitsanweisungen erstellen und Mitarbeiter bei schwierigen Aufgaben anleiten
  • den Personalbedarf und -einsatz planen und organisieren

Berufsalltag eines Logistikmeisters

Als Logistikmeister, auch Fachmeister Logistik und Meister Lagerlogistik, freust du dich über neue Führungs- Planungs- und Organisationsaufgaben. Dabei steuerst du Materialflüsse und Warenflüsse und prüfst, entwickelst und koordinierst Prozesse und Konzepte für Abläufe im Lager.

Didaktische Grundlagen ermöglichen die Wahrnehmung der betrieblichen Ausbildung im Unternehmen und vereinfachen Aspekte der Mitarbeiterführung – neben der Planung und Steuerung von Logistikprozessen, Annahme, Lagerung, Versand und Transport von Gütern eine wichtige Aufgabe der modernen Meister, um Fachkräfte für das Unternehmen und die Branche zu sichern.

Dabei bist du als Bindeglied zwischen Management, Vorgesetzten und den Mitarbeitern im Lager tätig. Logistikmeister tragen die Verantwortung, alle Abläufe in der Lagerung und Logistik sicherzustellen und sind meist an einem Computerarbeitsplatz mit Organisationsaufgaben beschäftigt.

Mit dem Abschluss der Weiterbildung zum Meister der Logistik besteht dein praktischer Alltag beispielsweise aus:

  • dem Planen von Touren, 
  • der Überwachung der Lager- und Lieferbedingungen des Unternehmens, 
  • der Prüfung von Ware bei einer Lieferung und 
  • der Ausbildung von Azubis nach den Vorgaben der IHK. 

Neben Weitsicht bei der Wahrnehmung von Führungsaufgaben fordert die neue Position im Unternehmen Geschick für die Planung, Weitsicht beim Lösen von Aufgaben als Teil des wirtschaftlichen Gesamtprozesses und sozialer Kompetenz.

Branchen

Typische Arbeitgeber für Logistikmeister sind Transportunternehmen, Speditionen, Unternehmen mit Lagerwirtschaft und im Bereich der Logistik verschiedener Branchen. Aufgrund der Erfahrungen rund um Anforderungen der Lagerung und des Handlings bestimmter Waren und Güter bleiben einige Logistiker ihrer Branche treu: Ein Logistiker mit Erfahrungen in der Stahlindustrie wird bei anderen Unternehmen der Stahlindustrie sehr gute Chancen haben.

Doch aufgrund der branchenübergreifenden Qualifikationen und den einheitlichen Anforderungen des Berufsbildes genießen Absolventen der Fortbildung zum Logistikmeister in vielen Betrieben und Unternehmen beste Chancen auf eine lohnende Anstellung.

Beispiele für Einsatzgebiete der Logistikmeister:

  • Transportunternehmen
  • Logistikdienstleister, Logistikzentren
  • Handelsunternehmen (Einzelhandel, Groß- und Außenhandel)
  • Industrieunternehmen
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Automobilbranche
  • Lebensmittelbranche

Arbeitsorte

Tätigkeiten der Logistikmeister erfordern einen Computerarbeitsplatz. Da wie bei allen Meistern eine starke Verbindung zu den praktischen Aspekten des Berufs besteht, ist meist die Entfernung zum Ort der Lagerung so gering wie möglich. Im Lagerbüro erhalten die Logistikmeister einen direkten Einblick in die Stimmung des Teams und können sich bei Rückfragen direkt über die Qualität der Umverpackung, die Zuteilung der Ware auf Touren und Bedingungen der Lagerung einen Überblick verschaffen.

Die Nutzung moderner Kommunikationsmittel allein genügt für die Anforderungen nicht: Die Nähe zu den Mitarbeitern und zum Geschehen ermöglicht es, dass in Gesprächen mit Spediteuren und den eigenen Mitarbeitern des Fuhrparks Aspekte der Auslieferung geklärt werden. Die Anforderungen an die Kommunikation am Ort des Geschehens sind so hoch, dass einige Unternehmen ihren Mitarbeitern Sprachkurse anbieten, um mit Zulieferern kommunizieren zu können. Auch bei der Überwachung der Sicherheitsbestimmungen, der Ausbildung und dem Ablauf nach betriebswirtschaftlichen Anforderungen ist die Anwesenheit vor Ort eine wichtige Grundlage. Weitere Arbeitsorte der Logistikmeister sind Lagerplätze und -räume, Hallen und Bürogebäude.

Gehalt für Logistikmeister (IHK)

Das Gehalt eines Logistikmeisters beträgt im Durchschnitt 3.000,- Euro bis 4.700,- Euro brutto im Monat.

  • Einstiegsgehalt: bis zu 3.100,- Euro
  • Mediangehalt in Deutschland: 3.800,- Euro
  • Gehaltsspitze: 4.750,- Euro und mehr

Diese Gehaltsangaben entstammen eigenen Recherchen und Angaben des Entgeltatlas und Berufsinformationszentrums der Bundesagentur für Arbeit. Ein Anspruch ist nicht abzuleiten. Stand der Daten: Januar 2021

Gehaltsunterschiede der Industriemeister Logistik leiten sich durch die Verantwortung, den Aufgabenbereich, die Branche und den Standort des Unternehmens ab. Auch Erfahrungswerte wirken sich auf die Höhe des Gehalts aus. Große Spannen ergeben sich zwischen den Bundesländern: In Niedersachsen verdienen Logistikmeister (IHK) im Durchschnitt unter 3.500,- Euro, während in Baden-Württemberg im Durchschnitt mehr als 4.000,- Euro brutto gezahlt werden. Neben regionalen Preis- und Verdienstgefällen kann auch die Art der Unternehmen, die vor Ort ansässig sind, einen Einfluss haben.

In Branchen mit hohen Anforderungen an die Lagerbedingungen oder die Lagerung von Gefahrgütern werden höhere Gehälter gezahlt. Auch das Geschlecht hat Auswirkungen auf den Verdienst: Während Frauen laut Entgeltatlas im Bundesdurchschnitt bei etwa 3.488,- Euro pro Monat landen, sind Männer bei 3.770,- Euro pro Monat angesiedelt.

Im Vergleich zum Gehalt nach der Ausbildung steigt das Gehalt durch die Weiterbildung zum Meister Lagerlogistik um 20 bis 65 Prozent. So liegt der Verdienst einer Fachkraft für Lagerlogistik im bundesweiten Durchschnitt bei etwa 2.800,- Euro.

Aufgaben eines Logistikmeisters

Mit der Weiterbildung zum Logistikmeister erhältst du Qualifikationen, die dich als Garant für den Erfolg bei neuen Aufgaben auszeichnen. Logistikmeister organisieren, koordinieren und überwachen Arbeitsabläufe. Dabei werden Mitarbeiter im Unternehmen eingewiesen, geleitet und Azubis ausgebildet. Neben der Kontrolle von Warenbeständen und anderen Kennziffern der Lagerwirtschaft wird auch der Materialfluss geplant, organisiert und überwacht. Retouren und Reklamationen werden bearbeitet, die Qualität der Ware geprüft und Verbesserungspotenziale genutzt.

Als Meister Logistik (IHK) bist du zudem für die Planung des Personaleinsatzes, die Ermittlung des Personalbedarfs und als Vermittler zwischen Management, Vorgesetzten und Mitarbeitern verantwortlich. Auch das Erstellen von Urlaubsplänen und Ausstellen von Arbeitszeugnissen kann zu diesem Aufgabenbereich gehören. Meister sind zudem für die Sicherheit und den gesetzmäßigen Ablauf im Unternehmen mitverantwortlich.

Zu deinen Aufgaben als Logistikmeister/in gehören:

  • logistische Konzepte unter Einhaltung wirtschaftlicher Vorgaben entwickeln
  • den Transport und Versand von Waren organisieren und kontrollieren
  • Qualitätsmanagementmaßnahmen durchführen
  • Warenbestände kontrollieren und für sachgerechte Lagerung sorgen
  • für die Einhaltung gesetzlicher Lager- und Transportvorschriften sorgen
  • die Einhaltung von Sicherheits-, Unfallverhütungs- und Umweltschutzbestimmungen sicherstellen
  • Arbeitsanweisungen erstellen und Mitarbeiter bei schwierigen Aufgaben anleiten
  • den Personalbedarf und -einsatz planen und organisieren

Anmelden - Starte deine Traumkarriere jetzt!

zur Anmeldung

Perspektiven nach dem IHK Meister Lagerlogistik Abschluss

Die Weiterbildung zum Logistikmeister ist für Fachkräfte der Lagerlogistik ein sinnvoller Karriereschritt. Branchenübergreifende Chancen, eine wichtige Position in der Logistik und ein gutes Gehalt sind für Fachkräfte der Lagerlogistik und andere einschlägige Berufe Motivation für die Weiterbildung zum Logistikmeister (IHK). 

Als Perspektive für geprüfte Logistikmeister (IHK) steht neben einem lohnen Job auch die Weiterbildung oder das Studium. Eine mögliche Weiterbildung nach dem Logistikmeister ist der technische Betriebswirt im kaufmännischen Bereich. Dieser ist wie ein Masterabschluss auf Niveau des deutschen Qualifikationsrahmens angesiedelt. Alternativ zurAufstiegsweiterbildung zum Technischen Betriebswirt für Logistikmeister kann auch ein Studium der Betriebswirtschaftslehre oder im Supply-Chain-Management begonnen werden. Neben der Aufstiegsweiterbildung von Niveau 6 auf Niveau 7 des DQR können auch Weiterbildungen zur Arbeitssicherheit oder die Aneignung anderer Qualifikationen eine gute Ergänzung sein.