Magazin

Pflegefachfrau/-mann Weiterbildung - Karriere & Aufstiegschancen

Verschiedene Weiterbildungen spezialisieren dich als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann für deinen beruflichen Aufstieg. Neben Fachweiterbildungen kannst du auch kaufmännische Weiterbildungen wählen oder akademische Studiengänge belegen, um nach deiner Ausbildung in der Hierarchie aufzusteigen.

Mit der Coronapandemie gerieten die Arbeitsbedingungen in der Pflege in einen neuen Fokus. Als Problem stellten sich die fordernden Arbeitsbedingungen heraus, die auf den Fachkräftemangel zurückzuführen sind, sowie die geringe Entlohnung für Helfer/-innen und einige Fachkräfte. In dieser Situation sind Ausbildungs- und Arbeitsplätze vorhanden und auch attraktiv, besonders wenn du schon früh die Möglichkeiten des Aufstiegs einbeziehst und dich während deiner Ausbildung und beruflichen Praxis orientierst.

Als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann benötigst du keine langen Lehrjahre, um mit deiner Position neue Aufgaben und ein besseres Gehalt zu erzielen. Und auch für dich als ausgebildeten Gesundheits- und Krankenpfleger, der schon länger im Beruf ist, lohnt sich die Orientierung und berufliche Bildung, aufgrund der guten Integrierbarkeit der Kurse in deinen Berufsalltag.

Zusätzlich bietet sich für dich als Pflegefachkraft die Möglichkeit, über eine Fortbildung in kaufmännische Aufgabenbereiche zu wechseln. Eine solche Option ist der Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen IHK. Diese Weiterbildung eröffnet dir neue berufliche Perspektiven abseits der direkten Pflegepraxis. Sie qualifiziert dich für Management- und Führungsaufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen. Mit diesem Abschluss kannst du beispielsweise in der Verwaltung von Gesundheitseinrichtungen, in der Personalplanung oder im Qualitätsmanagement tätig werden. Dieser Karriereweg bietet dir die Möglichkeit, deine Erfahrungen aus der Pflegepraxis mit neuen, kaufmännischen Kompetenzen zu verbinden und so deinen beruflichen Horizont wesentlich zu erweitern.

Fortbildung und Weiterbildung Pflegefachfrau und Pflegefachmann

Als Werkzeuge für deinen Aufstieg und deine Karriere sind berufliche und akademische Bildungsmaßnahmen gut geeignet. Mit dem Abschluss einer Weiterbildung zeigst du Fachkompetenzen und Fähigkeiten für neue Aufgaben.

Aufgrund der Änderungen in den Berufsbezeichnungen werden Seminare unter verschiedenen Namen angeboten: Weiterbildung für Gesundheits- und Krankenpfleger, Weiterbildung Pflegefachmann, Weiterbildung Pflegefachfrau oder beispielsweise Weiterbildung Krankenpfleger/-pflegerin. Alle diese Bezeichnungen stehen in der Regel für mögliche Weiterbildungen nach der Ausbildung als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann.

Die einheitlichen Weiterbildungsinhalte und Prüfungen ermöglichen es Arbeitgebern, deine Kenntnisse genau zu evaluieren und erleichtern dir als Arbeitnehmer den Zugang zu neuen Tätigkeitsniveaus.

Es gibt wichtige Unterschiede zwischen den Weiterbildungskursen – den Aufstiegsweiterbildungen und den Anpassungsweiterbildungen.

Aufstiegsweiterbildung und Anpassungsweiterbildung

Nach deiner Ausbildung als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann befindest du dich auf Niveau 4 des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) und des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR). Auch verwandte Berufe wie der ältere Abschluss als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder Altenpfleger/-in sind auf diesem Niveau eingeordnet. Die Art der Weiterbildung und der vermittelten Kenntnisse entscheidet über deinen weiteren beruflichen Werdegang.

Anpassungsweiterbildung / Anpassungsfortbildung: Diese Weiterbildungen vermitteln Wissen auf dem bestehenden Niveau nach DQR / EQR. Sie eignen sich beispielsweise, um deine Fertigkeiten an aktuelle Anforderungen des Berufs anzupassen oder deine Chancen auf eine Anstellung während der Arbeitslosigkeit zu verbessern.

Aufstiegsweiterbildungen / Aufstiegsfortbildungen: Um deinen beruflichen Aufstieg und den Aufstieg auf ein neues Niveau nach DQR / EQR zu vollziehen, eignen sich Aufstiegsweiterbildungen. Auf einem neuen Niveau sind qualifizierte Fachkompetenzen sowie Management- und Führungsaufgaben Teil deiner Tätigkeit.

Nach der ersten Aufstiegsweiterbildung befindest du dich auf Niveau 6 des DQR / EQR, vergleichbar mit dem Anforderungsniveau eines akademischen Bachelors. Die Weiterbildungen für Pflegefachmann / Pflegefachfrau eignen sich, um deine Chancen für den beruflichen Aufstieg in der Unternehmenshierarchie zu verbessern.

Aufstiegsmöglichkeiten Weiterbildung Pflegefachfrau, Weiterbildung Pflegefachmann

Im Fokus der beruflichen Verbesserung und ausschlaggebend für die Entwicklung ist die Art des Wissens, welche vermittelt wird. Aufstiegsweiterbildungen werden beispielsweise in den Informationsangeboten der Bundesagentur für Arbeit in die folgenden Arten eingeordnet.

Kaufmännische Weiterbildung

Als kaufmännische Weiterbildung für Pflegefachfrau und Pflegefachmann gilt beispielsweise der Abschluss Gesundheits-/Sozialfachwirt/-in(Bachelor Professional in Health and Social Services (CCI)). Diese und andere kaufmännischen Weiterbildungen eignen sich, um durch neue Qualifikationen Leitungsaufgaben und betriebswirtschaftliche Aufgaben in Einrichtungen zu übernehmen.

Inhalte der Weiterbildungen können dabei auch branchenübergreifend qualifizieren. Sehr gut geeignet sind diese, wenn durch neue Aufgaben Abwechslung im Beruf mit beruflichem Aufstieg, Führungs- und Managementaufgaben oder sogar eine berufliche Neuausrichtung vereinbart werden sollen.

Vorteile kaufmännische Weiterbildung:

  • Weiterbildung mit IHK-Zertifikat
  • verbessert Chancen auf beruflichen Aufstieg / Neuorientierung
  • Tätigkeit mit Management- und Führungsaufgaben
  • Niveau 6 des DQR - vergleichbar mit Bachelorniveau    
  • Studienzugangsberechtigung mit Weiterbildungsabschluss     
  • förderfähige Seminare (z. B. mit Aufstiegs-BAföG)     
  • viele Weiterbildungsseminare berufsbegleitend und live-online

Von 1.713 Prüfungsteilnehmern bestanden laut IHK-Erfolgsumfrage 1.351 die Prüfung - auch dank guter Vorbereitung in Seminaren.

Fachpfleger/-in

Durch eine Spezialisierung der Fachkenntnisse werden die bestehenden Aufgaben vertieft. Fachliche Weiterbildungen ändern nicht die grundlegende Art der Tätigkeit, sondern das Niveau, auf dem diese ausgeführt werden. Für Pflegefachfrau und Pflegefachmann bedeutet dies, dass spezielle Aufgaben z. B. in der Intensivpflege übernommen werden.

Akademisches Studium

In akademischen Bachelor- oder Masterstudiengängen kannst du dich beispielsweise an Universitäten für neue Aufgaben qualifizieren und eine Tätigkeit unter einer neuen Berufsbezeichnung anstreben. Nachteile der akademischen Bildung sind allerdings die schwierige Vereinbarkeit mit deinem Berufsalltag, die lange Dauer der Weiterbildung und die damit verbundenen Kosten. Zudem erfüllen nicht alle Fachkräfte die Voraussetzungen für eine Studienzugangsberechtigung. Diese kannst du jedoch mit einer erfolgreichen beruflichen Weiterbildung auf Fachwirtniveau erwerben.

Andere Weiterbildungen

Diverse Aufstiegsweiterbildungen zielen auf Fachkenntnisse in anderen Berufsbereichen in der Pflege oder dem Gesundheitswesen. Fachkenntnisse oder leitende und administrative Aufgaben werden beispielsweise durch Weiterbildungen wie Stationsleiter/-in oder Qualitätsbeauftragte/-r Gesundheits-/Sozialwesen erworben.

Pflegefachmann, Pflegefachfrau Weiterbildung – Gehaltsvergleich

Gehalt Pflegefachmann/-frau (Altenpflege): Median: 3.611,00 €

Gehalt Pflegefachmann/-frau (Gesundheits- und Krankenpflege): Median: 3.944,00 €

Gehalt Fachwirt/in - Gesundheits- und Sozialwesen: Median: 3.548,00 €

Bei den Daten handelt es sich um statistische Werte. Ein Anspruch leitet sich nicht aus ihnen ab. Einfluss auf das Gehalt haben Branche, individuelle Aufgaben, Erfahrungen, Standortfaktoren und andere.

Quelle: https://web.arbeitsagentur.de/entgeltatlas/beruf/134834 und https://web.arbeitsagentur.de/entgeltatlas/beruf/134833 sowie https://web.arbeitsagentur.de/entgeltatlas/beruf/34985 zuletzt abgerufen am 23.11.2023

Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/-in - Karriereschritt mit Perspektiven

Die Weiterbildung zum Betriebswirt IHK ist ein entscheidender Schritt für Fachkräfte im Gesundheits- und Sozialwesen, die ihre Karriere auf ein höheres Niveau heben möchten. Der Abschluss als Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK, der auf Level 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) - vergleichbar mit einem Bachelor-Abschluss - angesiedelt ist, bildet hierfür eine solide Basis.

Mit diesem Abschluss in der Tasche hast du bereits umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten in deinem Bereich erworben und eine wichtige Voraussetzung für die Fortbildung zum Betriebswirt IHK erfüllt. Diese Fortbildung hebt deine Qualifikation auf Level 7 des DQR, was einem Master-Niveau entspricht. Als Betriebswirt/-in IHK erweiterst du deine fachlichen Kompetenzen um tiefgreifendes betriebswirtschaftliches Know-how.

Diese höhere Qualifikationsebene ermöglicht es dir, anspruchsvolle Management- und Führungsaufgaben zu übernehmen und komplexe betriebswirtschaftliche Prozesse zu steuern. Du erwirbst Kenntnisse, die dich befähigen, strategische Entscheidungen zu treffen und dein Unternehmen im Gesundheits- und Sozialwesen erfolgreich zu führen. Mit dem Abschluss als Betriebswirt/-in IHK öffnen sich Türen zu höheren Positionen und bieten dir die Möglichkeit, deine Karriere deutlich voranzutreiben.

Zusammengefasst ist die Fortbildung zum Betriebswirt IHK nach dem Abschluss als Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen ein logischer und ambitionierter Schritt für alle, die ihre berufliche Zukunft aktiv gestalten und in Führungspositionen aufsteigen möchten. Mit dieser Weiterbildung positionierst du dich auf einem Niveau, das in der Berufswelt hoch angesehen und entsprechend nachgefragt ist.

  • Mehr erfahren!
    Unsere Lehrgangsbeschreibung für deine Fortbildung!

    Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

    Unsere Lehrgangsbeschreibung für deine Fortbildung!

    Mehr erfahren!

    Eine Karriere in der Pflege verspricht sichere Ausbildungs und Arbeitsplätze. Mit Weiterbildungen steigen die Chancen, die Karriereleiter schneller zu erklimmen. Welche Weiterbildung für Pflegefachfrau und Pflegefachmann bzw. Krankenpfleger/-innen eignet sich?